• Language

chronik
Golfpark Böhmerwald

Die Geschichte des Golfpark Böhmerwald

Zu Beginn der 1980er-Jahre hat eine Gruppe von Personen in den damals im Oberen Mühlviertel touristisch am weitesten entwickelten Gemeinden Aigen und Schlägl die Möglichkeiten für den Bau einer Golfanlage in deren Gemeindegebiet geprüft. Der Plan wurde jedoch bis auf eine kleine Driving Range beim Gasthof Haagerberg nie konkret, vor allem weil im Tal keine geeigneten Grundstücke gefunden werden konnten. Selbiges galt auch für den Bezirkshauptort Rohrbach wo "Golf" immer öfter an den Stammtischen diskutiert wurde. Unter anderem waren zu dieser Zeit unsere späteren langjährigen Mitglieder Wolfgang Lindorfer und Fritz Walter (viele Jahre Betreiber unseres ProShops bzw. Inhaber von Golfsport Walter) in den USA unterwegs und hatten dort erstmals Golf ausprobiert. Wolfgang Lindorfer war von dem für ihn "neuen" Sport begeistert und hat wieder zurück daheim seinen Kollegen - allen voran dem damaligen Ulrichsberger Raiffeisen-Bankdirektor Josef Hofer - davon berichtet. Eben dieser Hofer wurde zu der treibenden Kraft hinter dem Projekt Golfplatz in Ulrichsberg. Das der Golfplatz in Ulrichsberg schlussendlich auch Wirklichkeit wurde, braucht aber wie sooft ein paar Zufälle und äussere Einflüsse.

Im Jahr 1987 wurde in der überwiegend landwirtschaftlich strukturierten Ortschaft Seitelschlag in der Gemeinde Ulrichsberg ein Grundzusammenlegungsverfahren mit einer landwirtschaftlichen Nutzfläche von etwa 450 ha eingeleitet. Seitelschlag ist eine von 17 Ortsteilen von Ulrichsberg. Bei den landwirtschaftlichen Betrieben des Zusammenlegungsgebietes handelte es sich um kleine und mittlere Anwesen, die überwiegend als Vollerwerbsbetriebe mit geringen Zukunftsaussichten geführt wurden.

Auf Grund der damals heftig geführten Diskussionen über die zu erwartenden Änderungen der Strukturen in der Landwirtschaft im Zusammenhang mit dem Beitritt Österreichs zur Europäischen Union, kamen verschiedene alternative Landnutzungen zur Sprache. Der damalige Obmann der Grundzusammenlegungsgemeinschaft Albin Wögerbauer hat bei einer der vielen Versammlungen so nebenbei das Wort "Golfanlage" erwähnt - und der Hinweis das so eine Anlage relativ viel Land beanspruchen würde. In weiterer Folge fand die Idee der “alternativen Nutzung” landwirtschaftlicher Grundstücke für den Golfsport rasch Anklang, zumal einigen Landwirten mit ungünstigen Betriebsstrukturen von Investitionen in ihre Betriebe abgeraten, und ihnen eher die Aufgabe des Betriebes empfohlen wurde. Zudem war das gesamte Zusammenlegungsgebiet geographisch leicht in einen bonitätsmäßig besseren und schlechteren Teil zu trennen.

Als Ergebnis dieser Überlegungen konstituierte sich aus Vertretern der Gemeinde (Bürgermeister, Vize-Bürgermeister, Amtsleiter) des Tourismusverbandes und zweier Gastronomen aus Ulrichsberg unter der Federführung des oben bereits erwähnten Leiters der örtlichen Raiffeisenbank und absoluter Whiskyliebhaber Dir. Josef Hofer ein Proponentenkomitee (Bgm. Josef Natschläger, Alfred Pröll, HS-Dir. Friedrich Scherrer, Dipl. Ing. Ebert Obermüller, Roland Claus Lanzerstorfer und Karl Rührnössl) für die Errichtung einer Golfanlage, aus der schließlich die heutige Böhmerwald Golfpark GmbH & Co KG hervorging.

Nach intensiven Verhandlungen mit 51 Grundbesitzern wurde im Zuge des Flurverfahrens ein zusammenhängender Besitzkomplex mit einer Fläche von  ca. 76 ha mit minderer landwirtschaftlicher Bonität zur künftigen Golfnutzung ausgeschieden, wobei von der Golfpark KG ca. 7 ha angekauft und der Rest schließlich von 18 Grundbesitzern gepachtet wurde. Verhandlungsführer war der damalige Amtsleiter der Gemeinde Ulrichsberg Alfred Pröll. Als die Wahl eines Architekten für die Planung aktuell wurde, hat der Landschaftsarchitekt Dipl. Ing. Kurt Rossknecht aus Lindau am Bodensee im nahe gelegenen Golfressort Griesbach eine Golfanlage geplant bzw. gebaut. Josef Hofer stand damals mit dem Management in Griesbach in Verbindung und lernte dabei Herrn Rossknecht kennen und bat ihn, das Gelände in Seitelschlag zu begutachten. Rossknecht zählte damals zu den bekanntesten Golfarchitekten Deutschlands. Nach Besichtigung des Geländes war Herr Rossknecht vom zusammenhängenden Gelände sehr angetan und sagte zu, ein Gesamtkonzept zu erstellen, erklärte aber gleichzeitig, dass er für die Umsetzung seines Konzeptes aus zeitlichen Gründen nicht zur Verfügung steht. Er hat aber vorgeschlagen, den Landschaftsarchitekten DI. Hans-Georg Erhard Linz/Steyr mit der Detailplanung und Baudurchführung zu beauftragen, nachdem Rossknecht mit Erhart schon einige Golfplatzprojekte gemeinsam abgewickelt hat. Herr DI Erhard wurde schließlich mit der Detailplanung und Baudurchführung beauftragt.

Die Golfpark Böhmerwald GmbH & Co KG wurde bereits im Jahr 1989 gegründet. Auf nur 3 Bahnen wurden bereits die ersten Turniere gespielt. 1991 wurde dann der Golfclub Böhmerwald als Verein bei der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach angemeldet. Man kam den Interessen des Natur- und Landschaftsschutzes insofern sehr großzügig entgegen, als im gesamten Golfareal mit Ausnahme der unbedingt notwendigen Drainagierungen kaum andere Maßnahmen wie Wegebauten, Geländeplanierungen usw. ausgeführt wurden und auf die Anlage künstlicher Fairways großteils verzichtet wurde. Die Golfpark KG hat sich zudem verpflichtet, ca. 16 ha extrem klein strukturierter uralter landwirtschaftlicher Kulturlandschaft langfristig zu pachten, und diese wie seit vielen Generationen extensiv landwirtschaftlich zu bearbeiten, damit diese Kleinode der Landeskultur auch künftigen Generationen erhalten bleiben. Schöne Blumenwiesen, uralte Feldraine und Heckenzüge, Nasswiesen und offene Gerinne bieten noch heute Einblicke in selten gewordene Flora und Fauna. Ein Umstand den man seit dem Jahr 2016 mit dem Projekt "Kräutergolfpark" wieder in Erinnerung ruft.

 

Filmschnitt von Franz Lauss aus dem jahr 1990

Bereits im Jahr 1989/90 waren die Planungen unter der Leitung von DI Erhardt für eine 27-Loch-Anlage bestehend aus einem 18-Loch Hochwald-Course (72 PAR) bzw. einem 9-Loch-Panorama-Course (58 PAR) abgeschlossen und eine Finanzierung von 30 Millionen Schilling (ca. € 2,18 Mio) aufgestellt. Die überregionale Bedeutung dieses Projekts hätte durch eine Beteiligung der 7 umliegenden Gemeinden in der Höhe von 4,3 Mio ÖS (ca. € 312.500) unterstrichen werden sollen. Alle Gemeinden ausser Ulrichsberg haben sich damals aber aus dem Projekt zurückgezogen. Dieses entstandene Finanzierungsloch und Kostensteigerungen hatten einen ständigen wirtschaftlichen Überlebenskampf bis in das Jahr 2000 mit sich gezogen. Diese Zeit konnte nur durch große Nachsicht der beteiligten Banken, eine Finanzspritze des Landes Oberösterreich und größte Sparsamkeit überstanden werden. Im Jahr 2002 gab es erstmals schwarze Zahlen.

Aber zurück zu den Anfängen. Als Ergebnis dieser in den Gründungsjahren intensiven und partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den Grundbesitzern, der Agrarbehörde, der Gemeinde, der Naturschutzbehörde und der Betreibergesellschaft mit ihren Landschaftsarchitekten konnte der damals “1. Österreichische Golfpark” am 26. Juli 1992 nach 5-jähriger Planungs- und Bauphase feierlich eröffnet werden. Mit dem Bau der Golfanlage hat man aber nicht nur das sportliche und touristische Angebot in der Region erweitert, sondern auch die umliegenden Bauernhöfe und Häuser haben profitiert. So wurde für die Ortschaft Seitelschlag eine neue zeitgemäße Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung errichtet.

Nach der Eröffnung des Golfparks fanden jetzt auch im Bezirk Rohrbach wie in vielen anderen österreichischen Regionen wo Golfplätze errichtet wurden rasch immer mehr Menschen Gefallen an dem Spiel mit den kleinen weißen Ball. Durch den Bauboom an neuen Golfplätzen erlebte Golf regen Zulauf - vor allem viele Tennisspieler wechselten von Sand auf Rasen. Galt Golf viele Jahre als ein Sport für Reiche, so wurde es in den 90er-Jahren zum Breitensport für jedermann/frau.

Die ersten Jahre des Golfparks waren aber nicht nur geprägt durch den Aufschwung und die oben erwähnten finanziellen Engpässe, sondern es gab auch menschliche Schicksale. Ein Jahr nach der Eöffnung des Golfparks erkrankte Dir.Hofer schwer und verstarb 43-jährig am 11.11.1995. Nach seinem Tod übernahmen seine Frau Mag.Elisabeth Hofer und Alfred Pröll die Geschäftsführung. Präsident wurde Bezirksschulinspektor und Vize-Bürgermeister Fritz Scherrer. Die Schicksalsschläge setzten sich fort und Präsident Scherrer verstrab 1999 an einem Herzinfarkt während der Feierlichkeiten zu seinem 60. Geburtstag. Seine Nachfolge im Jahr 2000 übernahm dann für eine Amtsperiode Dr.Herbet Kern, gefolgt von Dietmar Mehringer der das Amt von 2003 bis 2015 inne hatte. Seit 2015 ist Stephan Waltl - wie Kern und Mehringer aus Aigen-Schlägl - Präsident des Golfclubs.

Wie auch in der Clubführung gab es auch in der Betreibergesellschaft viele Wechsel. Im Jahr 2000 legte Frau Hofer aus persönlichen Gründen die Geschäftsführung der Golfpark KG zurück. Ihr folgte im Jahr 2001 Mag.Maushammer aus Wien. Auffassungsunterschiede mit der Clubführung beendeten das kurze Intermezzo und ab 2002 übernahm Alfred Pröll ehrenamtlich die gesamte Geschäftsführung. In dieser Zeit wurde unter der Leitung von unserem jahrelangen Mitglied und mehrfachen Senioren-Clubmeister Kurt Jorda unser Halfway-House zuerst als Toilette und später als Hütte mit Vordach und kleinem Aufenthaltsraum errichtet.

Im Jahr 2001 gründete Karl Unterbrunner aus Linz die Firma Golfdirekt, mit dem Ziel günstige Golf-Mitgliedschaften im deutschsprachigen Raum anzubieten. Hierfür pachtet das Unternehmen die 9-Loch-Panorama-Anlage im Golfpark Böhmerwald. Diese damals neue Idee entwickelte sich sehr positiv und hat den Mitgliederstand des Golfclub Böhmerwald ausgehend vom Jahr 2002 mit 941 Mitgliedern auf 3.251 Mitglieder im Jahr 2007 hochkatapultiert. Seither ist die Mitgliederzahl wieder rückläufig - auch bedingt dass in der Region die Bevölkerungsentwicklung vor allem seit der Jahrtausendwende nach unten zeigt.

Zu dieser Zeit war der Golfclub Böhmerwald der mitgliederstärkste Golfclub in ganz Österreich - jedoch durch das extensiv betriebene Vermarktungsmodell für Fernmitgliedschaften bei anderen Golfclubs nicht wirklich beliebt. Dazu muss man wissen, dass mit Wirksamkeit 1.1.2006 bis Ende 2011 die Golfdirekt GmbH die gesamte Anlage gepachtet und die Vermarktung dahingehend professionalisiert hat. Ende 2011 wurde der Pachtvertrag mit der Golfdirekt GmbH aufgelöst und die Golfpark Böhmerwald GmbH & Co KG hat wieder selbst den Betrieb der gesamten Anlage übernommen. Für den von Golfdirekt etablierten Vertrieb von Billigmitgliedschaften in Kombination mit diversen Kursangeboten war anschließend mehrere Jahre die Firma Kleebauer bzw. VIP Member im Golfpark Böhmerwald aktiv, bis man sich beginnend im Jahr 2015 mit einem unschönen Rechtsstreit voneinander getrennt hat.

Geschäftsführerin war von 2011 bis 2014 Frau Elfriede Haindl bevor 2014 wieder Alfred Pröll inzwischen 72jährig die alleinige Geschäftsführung übernommen hat. Dieser hatte die Funktion bis Mitte 2016 inne und hat dann nach über 25 Jahren aktiver und oftmals sorgenvoller Arbeit die gesamte Geschäftsführung an den Diplomierten Golfbetriebswirt Mag.Christain Keuschnig und Stephan Waltl übergeben. Beide 1971 geborenen Herren versuchen nunmehr gemeinsam mit dem Head-Greenkeeper Karel Šilhan aus dem benachbarten Lipno den Golfpark Böhmerwald nachhaltig zu einer qualitativ hochwertigen und wirtschaftlich stabilen Golfanlage umzuwandeln. Durch Präsident Waltl ist erstmals seit dem tragischen Tod von Josef Hofer 1995 die Geschäftsführung und Vereinsführung in einer Person vereint.

Der Golfpark Böhmerwald hat eine bewegte Geschichte mit wunderschönen Turnieren, spannenden Clubmeisterschaften, persönlichen Schicksalsschlägen, engagierten ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern und Funktionären, finanziellen Engpässen, Partnerschaften in der Golfregion, großzügigen Sponsoren, gerichtlichen Streitereien, launigen Nächten im Clubheim, sportlichen Vergleichskämpfen mit unseren Nachbarclubs oder den gern gesehenen Auftritten unserer Mannschaften. Wie vieles im Leben geht nicht alles einen geraden oder einfachen Weg. Was Mühlviertler aber auszeichnet, ist grosser Fleiß und, wenn sie oder er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dieses dann auch umzusetzen. So wurden Ende der 80er und zu Beginn der 90er-Jahre viele Hebel in Bewegung gesetzt, um schlussendlich im Gemeindegebiet Ulrichsberg bzw. Julbach (Bahn 3 und die erste Hälfte von Bahn 4), einen der landschaftlich wie sportlich attraktivsten Golfplätze Österreichs zu errichten.

Über die Jahre hat sich der Golfsport von einem teuren Spiel für Eliten zu einem leistbaren Sport für Jedermann/frau entwickelt. Einerseits ist Golf zunehmend sportlicher geworden, andererseits ist Golf ein perfekter Ausgleich für den hektischen Alltag. Wollen die einen viele vorgabewirksame Turniere, meiden andere den Turnierstress. Hier die Waage zu finden, ist einer der vielen Herausforderungen, denen sich die neuen Verantwortlichen heutzutage stellen müssen.

Schlussendlich sind es die vielen oft jahrelangen Mitglieder des Golfclub Böhmerwald und unsere Gäste aus aller Welt die den Golfpark Böhmerwald überhaupt ermöglichen. Jedes Mitglied ist sinnbildlich Mitarbeiter der Marketingabteilung des Golfpark Böhmerwald und jeder zufriedene Greenfee-Spieler wird durch positive Mundpropaganda anderen Golfern von unserem Kleinod im Böhmerwald erzählen.

Wir wissen ZUKUNFT braucht HERKUNFT!
Und mit diesem Wissen, sind wir "Böhmerwaldler" stolz auf unsere bewegte Geschichte und die vielen "Geschichten aus dem Böhmerwald" die wir auch in Zukunft noch schreiben werden!

Eine kleine Auswahl an Personen die uns begleitet haben:

Geschäftsführende Personen in der Golfpark GmbH & Co KG

  • 1990 bis 1995 Dir. Josef Hofer
  • 1995 bis 2000 Mag. Elisabeth Hofer und Amtsleiter Alfred Pröll
  • 2000 bis 2001 Maushammer
  • 2001 bis 2005 Karl Unterbrunner
  • Anlage war von 2005 bis 2011 verpachtet an Golfdirekt
  • 2012 bis 2015 Elfriede Haindl
  • 2015 bis 2016 Alfred Pröll Amtsleiter a.D.
  • Seit 2016 Mag. Christian Keuschnig und Stephan Waltl, MBA

Präsidenten = LINK

Head-Pro (Trainer):

  • 1992 Markus Lundell (SWE) und Kai Wagner (Deutschland)
  • 1993 bis 1998 Steven Jacobs (Südafrika)
  • 1993 bis 1994, bzw. 1998 bis 1999 Arno Linsberger (Osttirol)
  • 1995 Alexander Thompson (England)
  • 1998 bis 1999 Jochen Mertl
  • 1999 bis 2001 Donald Sterling (England)
  • 2001 bis 2002 Stuard Baily (England)
  • 2002 bis 2006 Fethi Mhadhbi (Tunesien)
  • 2003 bis 2015 Renate Ferizi (Deutschland)
  • 2005 bis 2015 Manfred Knauss (Deutschland)
  • Seit 2016 Vlastimil Forejt (Tschechien)

Gastronomiebetreiber:

  • 1992 bis 1998 Karl und Maria Roth aus Ulrichsberg
  • 1999 Gerald Koblmüller aus Kirchberg/Donau
  • 2000 bis 2001 Harald Schwarz bzw. Franz Kastner
  • 2002 bis 2004 Marc Oberngruber aus Rohrbach
  • 2005 bis 2007 Johannes Leyerseder aus Hauzenberg
  • 2008 Gastro OG Rauch/Wöss Aigen im Mühlkreis
  • 2009 Dietmar Mayr aus Bad Aibling
  • 2009 bis 2011 Gastrobetriebe Stift Schlägl
  • 2012 Golf Betriebs GmbH
  • 2013 bis 2016 Christian und Barbara Aichinger
  • Seit 2017 Eigenbetrieb durch die Böhmerwald Golfpark GmbH & Co KG (Johanna Pfoser & Alois Grafeneder)

Gerne verweisen wir an dieser Stelle auf einige historische Bilder aus der Gründungszeit = LINK. Alle Mitglieder die Bilder oder interessante Aufzeichnungen aus der Vergangenheit haben, bitten wir diese direkt im Golfpark-Büro abzugeben oder als eMail an stephan@waltl.com zu senden.