PlatzPlatzinfo Kontakt SiteSitemap Login
Lang
  • Deutsch
  • English
  • Čeština
  • powered by Google


Liebe Mitglieder und Freunde des Golfpark Böhmerwald!

In unseren Newslettern und vor allem mit einer Präsentation anlässlich der Jahreshauptversammlung des Golfclub Böhmerwald am 25. März 2022 konnte wir Euch das Vorhaben “Hotel ALPRIMA Hochficht im Golfpark Böhmerwald” umfassend vorstellen. Wir möchten Euch nun gerne wieder über den aktuellen Stand, die Idee und den Nutzen dieses Projektes informieren.

Dem Golfsport machen zunehmend andere Freizeitaktivitäten Konkurrenz. Wir haben versucht dem entgegenzusteuern, indem wir als Ergänzung am Gelände des Golfparks den Freizeitpark “Böhmerwaldpark” geschaffen haben. Die Attraktivierung unseres Restaurants als Seitelschläger GOLFWIRT hat ebenfalls sehr stark dazu beigetragen, unsere Anlage als Anziehungspunkt für die Region zu etablieren. Diese Maßnahmen alleine reichen aber nicht aus, um die Zukunft unserer Anlage nachhaltig zu sichern.

Wir haben daher die schon jahrzehntelange Idee, Übernachtungsmöglichkeiten für die Gäste des Golfparks zu schaffen, immer aktiv unterstützt und gefördert. Das Reiseverhalten und die Urlaubsansprüche der Golfer haben sich verändert. Es werden zunehmend jene Golfplätze, die ein Unterkunftsangebot direkt am Gelände haben, jenen mit täglich notwendiger An-& Abreise vorgezogen. Beispiele dafür sind die Golfplätze Dolomitengolf Osttirol, das steirische Klöch, das burgenländische Bad Tatzmannsdorf, das niederösterreichische Haugschlag usw.. Wir selbst wären aber weder finanziell, noch betriebswirtschaftlich in der Lage gewesen, selbst ein entsprechendes Angebot zu errichten oder zu betreiben.

Da kam uns ein guter Zufall zu Hilfe: die schon in der Region mit den „Bergbahnen Hochficht“ erfolgreich tätigen Partner Stift Schlägl und die Schröcksnadel-Gruppe zeigten Interesse an der Errichtung eines Hotels am Gelände des Golfparks. Nach raschen und für uns sehr positiven Verhandlungen, konnte mit der „Hochficht Immobilien Errichtungsgesellschaft“ der beiden angeführten Partner ein Vertrag über die Errichtung eines „ALPRIMA-Aparthotels“ abgeschlossen werden. Erste Voraussetzung einer Realisierung sind natürlich die behördlichen Genehmigungen eines solchen Projektes, die entsprechenden Verfahren wurden bei den zuständigen Ämtern eingeleitet und sind derzeit im Laufen. Der Gemeinderat von Ulrichsberg hat in einem ersten Schritt seinerseits auch die Einleitung der notwendigen Verfahren für das ALPRIMA an diesem Standort beschlossen (Sitzung vom 12. Mai 2022, Beschluss einstimmig bei einer Enthaltung).

Die Schröcksnadel-Gruppe betreibt bereits ein ALPRIMA-Aparthotel in Hinterstoder. Dort und auch bei uns übrigens aus jenem Motiv, welches ich schon für unseren Golfplatz angeführt habe: um das kleine und beliebte Skigebiet Hochficht für die Zukunft nachhaltig abzusichern, brauchen die Bergbahnen neben den Tagesgästen auch Skiurlauber in der Region. So könnte der geplante Standort mit Golf im Sommer und Ski und Langlauf im Winter optimal verknüpft und die notwendige betriebliche Auslastung für das Hotel erreicht werden.

Die geplante Hotelanlage besteht aus vier Gebäuden mit insgesamt 73 Einheiten, bestehend aus Schlaf- und Wohnräumen mit eingebautem Küchenblock. Die kombinierte Stein und Holz Bauweise, Optik und Funktionalität würde wie in Hinterstoder auch hier umgesetzt werden. Wir würden uns bei der Wiederherstellung unseres Clubhauses ein wenig an das Design des ALPRIMA anlehnen, damit ankommende Gäste ein harmonisches Bild erwartet. Das Hotel kommt ohne Küche aus, die Gäste versorgen sich selbst und würden verstärkt die regionalen Wirtshäuser beleben. Laut Flächenwidmung der Gemeinde Ulrichsberg darf das ALPRIMA ausschließlich für touristische Zwecke genutzt werden. Daher entstehen definitiv keine Zweitwohnsitze und können solche nicht erworben werden, auch nicht von Clubmitgliedern.

Durch den Brand des Clubhauses am 5. Mai 2022 hat sich leider sehr viel verändert. War bis dahin das Hotelprojekt ALPRIMA für uns noch eine sinnvolle Entwicklungschance, so ist es nunmehr eine unbedingte Notwendigkeit, um unseren Golfplatz überhaupt noch wirtschaftlich sinnvoll betreiben zu können. Man bedenke die exorbitante Kostensteigerung im Bau, bei Energie, Personal usw., ein Wiederaufbau des Clubhauses wäre ohne gleichzeitige Verwirklichung des Hotelbaues eigentlich nicht zu rechtfertigen. Ich muss es leider sehr deutlich formulieren, für uns gilt seit dem Brand die Devise: ohne Hotel kein Golf mehr in Ulrichsberg. Die Projektwerber von ALPRIMA haben auch unmissverständlich klargemacht, dass aus den schon oben angeführten Gründen für sie nur der Standort an unserem Golfplatz und kein anderer in der Böhmerwaldregion in Frage kommen kann. Wir appellieren daher an alle, die Interesse an einem Weiterbetrieb des Golfsports im Grenzgebiet zwischen Ulrichsberg und Julbach haben, im Rahmen ihrer Möglichkeiten dieses Projekt zu unterstützen. ALPRIMA könnte und wird nicht nur unserem Golfpark nützen, sondern der gesamten Region Böhmerwald.

Mit Dank und sportlichen Grüßen, Ihr und Euer
Stephan Waltl Geschäftsführer der Golfpark Böhmerwald GmbH & Co KG